31. Oktober 2009

Einfach: Keimgläser

Jetzt in der weniger grünen Jahreszeit kommen bei uns wieder häufiger selbstgezogene Sprossen in den Salat.
Die Gläser dazu haben wir ganz einfach aus Honiggläsern "gebastelt".
Die Körner kommen einfach abends ins Glas und  werden mit Wasser bedeckt, dieses wird am Morgen abgeschüttet, die Keime vorsichtig gespült und auf die Fensterbank gestellt. Abends wieder mit Wasser bedecken usw. bis die Sprossen groß genug sind.  


Wenn mal kleine Körner verwendet werden, entweder einen Deckel mit kleineren Löchern verwenden oder etwas mehrlagige Mullgaze einlegen.
Bei uns reicht diese Lochgröße, da wir meist die Körner keimen lassen, die auch zum Brotbacken vermahlen werden.

25. Oktober 2009

Einfach: Überleben gesichert

... und zwar das meiner Blumen in den Kästen ,hat auch in diesem Jahr wieder das Ton-Granulat. Früher
hatte ich immer Probleme die Wasserversorgung an die Sonneneinstrahlung anzupassen. Pah, das ist die Umschreibung dafür, dass ich das Gießen immer wieder vergesse. So bin ich vor Jahren darauf gekommen nicht nur meine Zimmerpflanzen, sondern ebend auch meine Blumenkästen umzurüsten.

Schade nur, dass es für die Geranien nun leider bald zu kalt sein wird. Ich überlege schon ob ich nicht innen einen Platz dafür finde ? Warum blühen sie aber auch immer besonders üppig (nicht so wie auf dem Foto) kurz bevor es richtig kalt wird??






So, zwei der Kästen stehen jetzt auf dem inneren Küchenfensterbrett. Da bleiben sie solange sie vom Gefühl her passen oder bis sie unanshnlich werden. mal sehen was zuerst eintritt.

17. Oktober 2009

Zeigen

will ich heute mal meine frühen Filzwerke:

Das war der erste Hohlfilz: Eine kleine Tasche in Naturfarben:



Tasche Nummer 2 wird je nach Laune mal mit der helleren Seite:


und mal mit der dunkleren Seite getragen:



Und dann noch meine Beuteltasche. Die entstand  unter Anleitung einer langjährigen Filzerin im Kurs.


10. Oktober 2009

Einfacher

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich bin immer über  Ideen dankbar, die mein Leben etwas vereinfachen, denn schließlich ist bei meinen vielen Hobbies die Freizeit nie ausreichend.

Nun will ich hier mal so ein paar Ideen sammeln. Ich werde das Rad nicht neu erfinden, aber manchmal möchte ich mir vor die Stirn schlagen und frage mich warum ich da nicht eher drauf gekommen bin oder warum etwas in Vergessenheit geriet.

Nun so ein AHA-Effekt hatte ich beim Verarbeiten der Falläpfel. Normalerweise habe ich beim Backen die Äpfel immer geschält. Das habe ich nie hinterfragt, denn den Kuchen gab es immer so.Seit November ernähren wir uns nun aber vollwertig und da müssten die Schalen ja dran bleiben: Überlegt, getan, gekostet und ... Warum noch nie so gemacht? Die Familie taufte den Kuchen in Bratapfelkuchen und  keinen der Kuchen konnte ich fotografieren, weil sie immer so schnell aufgegessen waren.