30. Dezember 2010

25g Tuch

Ein kleines Zwischendurch-Projekt war diese Federgewicht:

Das Tuch habe ich von einem Zipfel zum anderen glatt rechts gestrickt. Am Rand immer ein paar Maschen kraus und auch die Zipfel sind mit kraus gestrickten Reihen "gemustert"
Endlich habe ich auch einmal eine von meinen  kleinen Perlen anbringen können:
Wolle: 25g (1 Knäuel) Soft dream by BBB Filati
70%Kid Mohair
30% Seide


24. Dezember 2010

Vierundzwanzigter







Ich wünsche Euch besinnliche Weihnachten
und viele lichtvolle Stunden.

23. Dezember 2010

Honigmarzipan

... habe ich soebend verpackt.
Eine kleine Leckerei mit wenigen Zutaten.

Ich habe es aus:
 1Tüte Mandeln (200g)
4 (sehr bittere) Aprikosenkerne
3EL cremigen Honig und
knapp 2 EL Rosenwasser

hergestellt.
 Etwas durchziehen lassen und dann Kugeln geformt. Diese habe ich zum Teil in Kakao ud zum Teil in jeweils wenig Kakao und Carob gewälzt.
Nun gibt es für jeden von uns zu Weihnachten Marzipankartoffeln.

19. Dezember 2010

Nachschlag

Noch zwei Sorten wurden gebacken:
  • Grenobler Walnussbissen (sehr lecker, etwas bröselig)
  • Sesamplätzchen (auch sehr lecker)
Nur noch alle Geschenke verpacken, dann kann Weihnachten kommen.

Oh es riecht gut,oh es riecht fein

... das kann man bei uns nun seit gestern auch singen.

Seit wir versuchen uns vollwertig zu ernähren, ist es mit dem Backen so eine Sache. Brot und Hefekuchen gar kein Problem, aber Knetteig und Kleingebäck das ist  eher experimentelles Backen. Deshalb wurde die Weihnachtsbäckerei auch so lange verschoben. Außerdem kann sich keiner mehr daran erinnern welche Plätzchen im vorigen Jahr gut waren und welche durchgefallen sind. Deshalb werde ich es mir dieses Mal hier notieren.
Fertig sind:
  • Rosinen-Mandel-Walnuss-Kugeln... sehr lecker
  • Spekulatius-Ausstecher (1Pä Lebkuchengewürz)
  • Zimtkekse(Achtung werden schnell schwarz)
  • Gewürzplätzchen (mit Essig) (mehr Gewürze beim nächsten Mal) hat das Kind gebacken
Herr jabonita will auch noch ein oder zwei Sorten probieren und ich werde auf alle Fälle noch Marzipan machen. Diesmal habe ich sogar Rosenwasser dafür gekauft.

 So langsam kommen wir zur Ruhe und alles wird gleich weihnachtlicher, finde ich.
In diesem Sinne:

Einen schönen 4. Advent

13. Dezember 2010

Zitron hat reagiert

 Den "Montags-Strang" hatte ich ja bei Zitron reklamiert. Nach einer Woche hatte ich immer noch keine Antwort auf mein mail. Für´s Wochenende hatte ich mir schon vorgenommen noch mal zu schreiben, aber das brauchte ich nun nicht mehr, denn am Freitag kam ein neuer Strang.*freu*
Mal sehen, wann ich mich traue den aufzuwickeln...

1. Dezember 2010

Großes Fragezeichen

Ermutigt durch das Tuch Max habe ich mir einen Strang Lacegarn von Zitron gegönnt, aber nach dem Aufwickeln des Stranges habe ich nun viele mehr oder weniger große Knäuel und in einem ist auch noch ein Knoten. Muss/darf das so sein ? Schließlich will ich aus genau einem  Strang ein Tuch stricken. Ich habe nun Angst, dass ich zu viel Garn  verliere, wenn ich versuche die neuen Knäuel immer am Rand anzusetzen.   


Noch hatte ich keine Lust anzustricken.

30. November 2010

Maximal

Maximal kann man einen Strang Sockenwolle für das Tuch  Max (ravelry) ausnutzen.
hier der öffentliche Link. Danke Sannah für diese Anleitung!

Da ich etwas dickere Wolle verstrickt habe, habe ich die letzten  Reihen gar nicht mehr geschafft. Es blieb wirklich nur ein Fitzelchen Garn übrig. (Neben dem Tuch)


100% Wolle
Nd. Nr.5


Hm, fotografieren ist halt nicht so mein Ding. Aber leider kann ich die "Fotografen" im Haus zur Zeit. so gar nicht motivieren. 

28. November 2010

einfacher Advent

Die Adventszeit möchte ich diesmal wirklich entspannt und ruhig angehen. (So wie jedes Jahr dieser Wunsch bestand). Das heißt ebend auch:Nicht alles muss perfekt sein.
So gibt es diesmal  keinen gebundenen Kranz, sondern nur einfache Sachen.
Also  steht diesmal im Flur ein ganz einfacher Adventsschmuck:

ok,ok etwas Fichtengrün wird nachgelegt. Normal spiegelt sich das eine Teelicht wunderbar in den 4 Kugeln.(Ein Fotograf könnte es bestimmt auch entsprechend fotografieren)

Die Sternchen sind aus Bio-Orangenschalen ausgestochen und waren eigentlich für weihnachtliche Getränke gedacht. Aber es wird ja noch viele Orangen zum Essen geben.

Ich wünsche Euch  einen entspannten 1. Advent 

Urlaub vorbei

Eigentlich kann ich mich schon gar nicht mehr an den Urlaub erinnern*grins*
Es ging danach etwas turbulent hier zu und mein Immunsystem zwang mich doch glatt zu einer Ruhepause.
Trotz alledem habe ich in den letzten 3 Monaten wenigsten ein bisschen fertig stellen können.
Zum Beispiel habe ich nach einem e-boock von machwerk diese Fächertasche genäht.
Die Tasche begleitet mich jeden Tag ins Auto und wieder zurück an den Schreibtisch.



Zum Stabilisieren wollte ich eine beidseitig aufbügelbare starke Einlage verwenden. ABER die 2. Seite wollte absolut nicht mehr kleben. So habe ich sie letztendlich nur in den äußeren Teil eingeschoben und durch Nähen fixiert.
Obwohl ich mit meiner supertruper neuen Maschine genäht habe , musste sich das Maschinchen ganz schön durch das dicke Material quälen.Besonders  beim Aufnähen des Klettverschlusses, weil ich die Kanten zusätzlich auch verstärkt habe.

Hier von innen

...schöne    Zierstiche hat meine neue Maschine jetzt auch.

Verwendete Stoffe von
i k e a
buttinette
und der Rand wurde von einer Tischdecke abgetrennt


16. August 2010

Urlaubsauslese

Tja und wenn frau tagelang färbt, bleibt nicht viel Zeit die Insel zu fotografieren. Einige Schnappschüsse habe ich mir aber ausgeliehen vom Herrn jabonita:


Hier war ich sogar dabei, das Bild ist ja schließlich abends entstanden.


Das musste ich natürlich haben.


Wären wir mit den Kindern vor Jahren hier gewesen, wären wir steinreich geworden.


Das sind doch mal aufmerksame Wächter.


schöön

15. August 2010

Urlaubsauslese bunt

In diesem Jahr habe ich mir eine ganze Färbewoche gegönnt. Bei Karin Tegeler auf der Insel Fehmarn durfte ich am "Farbrausch" teilnehmen. Es wurde gelb, rot und blau gefärbt.



Das klingt nicht nach viel? Oh doch! Schaut mal:

klicken vergrößert
Diese Faserberge wurden von uns Eifrigen gefärbt.
Links oben im Bild sind Waidfärbungen. Dafür durften wir das Gartenbeet plündern. 

Karin hat unsere Fragen unermüdlich beantwortet, geduldig unsere Wickeleien abgewarten und viele kleine und große Tipps gegeben.
Dafür ein dickes DANKE!

Da vorn in der Mitte sind sie zu sehen: Karin und Armin.

(Un)endliche Geschichte *6

So nun hat es ja etwas gedauert, aber dafür sind die Blöcke jetzt fertig.



Es sind übrigens noch einige Fehler beim Zuschneiden passiert. Muss ich mir wohl was einfallen lassen.
Erst einmal werde ich aber die Fäden bezwingen und dann ist eh erst Mal Pause. Es fehlt der passende Stoff für die Zwischenstreifen und auch die Zeit.

21. Juli 2010

(Un)endliche Geschichte *5

Nachdem ich mich entschieden habe, welche Teile zusammen passen, geht es endlich an´s Nähen.
Das erste Mal versuchte ich mich im "Kette nähen" :

Das ging wirklich schnell und hat Spass gemacht.
Allerdings geht es jetzt erst einmal nicht weiter. ..Wir machen Urlaub.
In der ersten Woche wird es dabei richtig bunt und darauf  freue ich mich riesig!

17. Juli 2010

(Un)endliche Geschichte *4

So nun sind alle Teile zugeschnitten:

Alles eine Frage der Konzentration.

In dem Falle ging das "Multi Tasking" entschieden daneben. *Seufz*

16. Juli 2010

(un)endliche Geschichte *3




Es geht langsamer voran als gedacht:


... aber nur weil andere Dinge auch wichtig sind.

7. Juli 2010

(un)endliche Geschichte *2

 So Stunden/Tage  später, steht mein Entschluss fest: So wird es weiter gehen:

Also Handwerkszeug geholt und los.
So und das ganze noch 39 Mal.
Also bis später, irgendwann, denn selbst auf der Terasse im Schatten ist im Moment kein Aushalten 

(un) endliche Geschichte

Bisher habe ich nur Patchwork im eigentlichen Sinne gemacht.Also alte Klamotten zerschnitten und wieder neu zusammengefügt.So entstanden aus Kinder-T-Shirts neue Kissen für die Terrasse (Könnten nun eigentlich auch mal erneuert werden) und Sitzauflagen für die Gartenbänke meiner Schwiegereltern, gewerkelt aus Hosen des Herrn hier im Hause.
Aber einen neuen Stoff zerschneiden, um ihn in kleinen Fitzelchen wieder zusammen zusetzen ist doch irgendwie komisch, oder?
So jedenfalls dachte ich bisher.
Bei meiner letzten Bestellung musste habe ich einen so genannten Layer Cake mitbestellten. Bis dahin hatte ich von solchen und ähnlichen Dingen noch gar nichts gehört und hätte es wohl eher in der Küche erwartet. Aber ich will ja durchaus Neues lernen *grins*.
10" das klang für mich auch nach schnellem Fertigwerden. Doch mein ursprünglicher Plan die 40 Quadrate direkt zu vernähen, funktioniert leider nicht, denn das sieht nach nichts aus.

Lange Rede kurzer Sinn: Jetzt heißt es diese Teile zu zerschneiden:


Da werde ich wohl heute mal ein wenig in Büchern wälzen, im www suchen und hoffentlich auch zu einer Planung kommen

30. Juni 2010

Leinentasche

Ich versuche ja immer noch, verschieden Nähtechniken zu lernen und zu probieren. Also nichts Experimentelles sondern einfach die Grundlagen.
Diesmal standen Kellerfalten auf dem Plan. Doch die sollten schon nicht einfach so genäht werden. Nein es sollte  irgend ein sinnvolles Teil dabei entstehen. Aber was?
Die inneren Stimmen :
"Ein Rock! hm, na ja, als fast nur Hosenträgerin;schon wieder? Lieber nicht.
Einen schicken Mantel ! die Träumerin :-) Wer soll den nähen?
Eine Tasche? Eine Tasche!
Gedacht und zugeschnitten. Aber wie verschliessen? Mit Knopf? Zu unsicher, mit "Überschlag"?  Nö verdeckt ja die Falten. Mit Reißverschluss - irgendwie.  Wie?
So ist es geworden:

Stoffe: leinen ikea
RV: recyclet 
Band: Farbenmix
Innen mit Schlüsselband, Schlüsselring, falls man mal ein Täschchen zum Einhängen hat, und natürlich eine Tasche für´s Mobiltelefon. Diese hat an den Seiten auch Falten.


Den RV habe ich frei Schnauze eingenäht. Die Seiten sind noch nicht optimal, es ja eigentlich keine Taschenseitenteile gibt. Auch sitzt er mir etwas zu tief, so zwischen dem Beutelteil und dem Rand.
 Der Einfachheit halber hatte ich ihn ganz mutig zerlegt und sozusagend als Meterware vernäht. Zum Glück ging das Auffädeln des Zippers wirklich ganz einfach. Die Anleitung dazu habe ich mir im www gesucht. 
Ich bin  trotzdem sehr zufrieden mit meiner Tasche. Aber damit ich sehe wie andere es so genäht hätten, liegt seit gestern hier der Schnitt für eine Claire. Und schmunzeln musste ich als ich sah, dass da auch Falten/Kellerfalten gibt.




28. Juni 2010

Nähfieber

Wenn der Doc behauptet, dass frau sich dringend ausruhen und erholen soll, er zwar keine Bettruhe aber Schonung verordnet, muss dringend nach Ablenkung gesucht werden. Schließlich ist es nicht erholsam auf dem Sofa lümmelnd auf ungeputzte Fenster zu starren oder, von der Terrasse aus auf Unkraut zu blicken (und dabei bin ich doch  seeehr tolerant und es braucht  einiges ehe es von Wildwuchs zu Unkraut umtituliert wird). So schlendere ich immer mal wieder an die Nähmaschine. Fertig geworden ist ein neuer Römö mit nahtverdecktem  (!) Reißverschluss  Und weil ich immer nur kurze Zeit an der Maschine sitzen kann und es  hat halt alles etwas länger gedauert.

Stoffe: Leinen ikea
RV nur mit dem "normalen" Reißverschluss-Fuss eingenäht


27. Juni 2010

Vor einer Woche

war hier noch richtiges Aprilwetter. Deshalb hatte es mich an die Nähmaschine verschlagen und ich habe ein paar Halswärmer genäht. Zum Teil mit mächtigen Gedankenknoten. Aber letztendlich scheint alles gelungen.


Bei dem Rundschal habe ich mich mit dem Wenden und im Rund zusammennähen ganz schön angestellt.

Stoffe: 2x Ikea, 1x aus dem Fundus

Danach sollte man ja annehmen, dass so ein kleiner Sommerschal in seiner normalen Form ein Kinderspiel sein sollte. Aber nicht bei mir. Weil der verwendete Leinen sehr dünn ist, wollte ich eine Rechts-Linksnaht versuchen. Also in meinem Nähbuch den Text überflogen, alles einfach, alles klar. Jedenfalls bei der ersten Naht. Danach war der Kopf schon nicht mehr  bei der Sache  und ich habe wie immer den Stoff rechts auf rechts gelegt ...
Deshalb Merksatz: Bei einer Rechts-Linksnaht beginnen wir, indem wir den Stoff rechts auf rechts legen!
Aber nach einigem Trennen sollte der Lernstoff ja nun wohl sitzen ?! ähem

Hier das Ergebnis der Trennorgie
Stoffe: 1x BW von ikea, 1x Leinen Karstadt, Spitze (?)

Aber wirklich einfach und schnell war dann das kleine Dreieckstuch aus dem, ratet mal: ...
hellblauem Leinen genäht. Ganz ohne Schnick- Schnack. Ich glaube aus dem Bommelalter bin ich raus ...

 
Die Farbe liegt exakt zwischen diesen beiden Bildern.

Für die 2 Reste-Dreiecke schwebt mir ja schon etwas vor, aber es reicht erst einmal mit Halswärmernschmückern. Schließlich bewegen sich selbst bei uns die Temperaturen in Richtung 20 Grad.

25. Juni 2010

Schmuck(e)Puppe

Nachdem ich die Puppenständer (heißt das so?) immer vergessen habe mit zu bestellen, habe ich sie jetzt im Bastelladen gefunden.  So konnte ich die Schmuckbüste a´la Tilda endlich fertig stellen.
Es sind wieder nur alte Stoffe wiederverwendet worden.   Na gut die Zackenlitze ist neu. Soweit gehe ich dann doch nicht und friemele solche von alten Klamotten ab.

21. Juni 2010

Wir hoffen auf diese Helferlein

Ja was soll das denn: Da kann man kaum einmal auf der Terasse sitzen ohne zu frieren, da kommen doch selbst tagsüber blutrünstige Mücken angeschwirrt.

Wir sind aber guter Hoffnung, von hier bald  Hilfe im Kampf gegen diese Plagegeister  zu bekommen. Wenn auch ehrlicher Weise mit etwas gemischten Gefühlen:


Mit juckenden Mückenstichen, scheint die Aussicht auf klebrige Spinnennetze im Haar doch gar nicht so schlimm *grins*

20. Juni 2010

wilder Garten

Weil ich nicht allzu oft in unsere Wildnis unseren Garten komme, habe ich mir ein paar Fotos erbeten.
Hier könnt ihr auch mal schauen:


Hier dürfen wachsen:
bekannt Wilde

  
     

alte Bauerngartenblumen:

Das sind herrlich duftende Nachtviolen
wie der Name verrät verströmen sie abends besonders ihren Duft
hier die Blüten mal von Nahem

und durchaus auch weniger Wilde:
.
Erst durch die Fotos ist mir so richtig bewußt geworden, dass in diesem Jahr Blau und Violett dominiert. Selbst im Blumenkübel: