12. Januar 2016

12 von 12 im Januar 2016


Ich habe ja überlegt, ob es für mich Sinn macht, wieder hier mitzumachen:


Wenn ich bei den anderen so vorbei schaue, was es da für tolle und interessante Bilder gibt, möchte ich mich fast verstecken. ABER mein Alltag mit Job, Haushalt und Mann/Familie ist nun mal die meiste Zeit genau das: langweiliger Alltag (und leider zu oft auch genau in der geschriebenen Reihenfolge). Und genau deswegen werde ich auch in diesem Jahr versuchen trotzdem mitzumachen. Vielleicht haben ja noch mehr das Gefühl, dass alle Anderen hätten ein viel interessanteres Leben als man selbst ( und viel besser fotografieren können). Also ich bin das beste Beispiel, dass das nicht so ist. Und vielleicht sehe ich durch die Alltagsfotos auch mal wieder die kleinen Dinge, die wichtigen.

Also auf geht´s zum langweiligen 12.Januar:

Spruch vom Flow-Kalender:



Also mal ehrlich, auch wenn ich gestern vor 2 Uhr in´s Bett bin, fühle ich meinen Rhythmus noch so gar nicht. Gefühlt ist es noch viel zu früh:



Also erst mal Kaffee. Ja wir haben eine ganz einfache Kaffemaschine. Und ja wir wollen das so!



Zum Kaffee gibt es ein Frischkorngericht mit gelben und roten Johannisbeeren, Banane, Apfel  und vielen  Kokosflocken. Neudeutsch müsste ich natürlich "overnight oats" schreiben, ändert aber nix an meinem Frühstück. Die Beeren sind aus dem Garten bzw. aus dem Tiefkühler.




Den ganzen Tag gibt es bei uns heute dicken Nebel. Am Nachmittag noch ollen Schneeregen dazu. Sonnescheindauer: 0,00 h



Das geht mir schon sehr auf´s Gemüt, wenn es so gar nicht hell wird. Ich versuche zwischendurch mit Vitaminen die Stimmung aufzuhellen.



Nö, klappt nicht.  Elan irgendeiner Art stellt sich heute nicht ein. Keine Lust zu nix. Zum Glück waren noch ein paar Stücken vom Gemüsekuchen eingefroren. Damit ist die Kochunlust nicht so schlimm und es gibt trotzdem was leckeres und gesundes zum Abendessen.


Bevor die Küche aufgeräumt wird, noch schnell die Sprossen spülen.


Leider ruft jetzt noch der Schreibtisch. Noch ist der Arbeitstag nicht beendet.



Zum Feierabend will ich noch was versuchen:  Ja das ist ausbaufähig.


Einiges wandert in eines meiner bisher ungenutzten Merkbüchlein


So  hoffe ich, mich  daran zu erinnern die schönen Dinge auch zu benutzen. Oft hebe ich solche Sachen auf. Aber wofür...?

Und damit ich  noch mehr schöne Dinge machen kann, werde ich mich gleich  mit diesem Buch zu meinem Schatz setzen.



Die Sammlung von  Alltagsbilder gibt es wie immer hier

3. Januar 2016

Neues Jahr und neuer Kalender


Ich wünsche Euch ein
wundervolles

2016 !


Gerade habe ich die letzten festen Termine in meinen neuen Kalender eingetragen.
Genutzt habe ich wieder meine Checkliste.
Und wie zu fast jedem Jahreswechsel habe ich das Bedürfnis meine Zeit besser zu verplanen und zu nutzen. Nur den Trick, wie dem Tag mehr Stunden abzuknapsen sind, den habe ich leider noch nicht gefunden.So behelfe ich mir mit dem ein oder anderem Planer.


Für die Küche habe ich uns  in exel einen Planer gestaltet. Da sind Geburtstage vermerkt und die  kleinen Aufkleber zu allen Müllabfuhr-Terminen eingeklebt. Im Jahresverlauf tragen wir dann noch
wichtige Termine, die uns beide betreffen ein.
Für dieses Jahr habe ich Fotos von unserer Reise nach Barcelona eingefügt.

Kalenderblatt in exel erstellt
exel-Ansicht

Noch nicht entschieden habe ich mich, ob ich auch für mein Arbeitszimmer noch einen Kalender ausdrucken möchte. Falls ja, habe ich mir diese links schon mal vorgemerkt.

 und hier hat es mir besonders der chalkboardkalender angetan.

Nun mal sehen womit ich das noch "unbeschriebene Blatt: Neues Jahr"so füllen werde.
Die Zeit wird es zeigen.  

Wie sieht es bei euch aus: Ein Kalender oder mehrere? Selbst gestaltet, gedruckt oder gekauft?